Erfolge in der Umgebung

Das vergangene Wochenende bot den Tänzern besonders viele Turniere in der direkten Umgebung. Für die Rondoianer gab es die ein oder andere Premiere, und einige Erfolge zu feiern.

Die erste Premiere hatten Timo Gratzfeld & Nicola Steinbach: sie starteten beim Nikolauspokal des Rot-Gold Köln in der HGR D Latein zu ihrem ersten Turnier! In unserer Turniervorbereitungsgruppe hatten sie fleißig geübt, und nun galt es das erlernte auf die Fläche zu bringen. Und die beiden ließen sich von der ungewohnten und aufregenden Atmosphäre nicht beeindrucken: als Anschlusspaar verpassten sie das Finale nur denkbar knapp um einen einzigen Punkt!

Weniger nervös, aber ebenso knapp ging es im TTC Steps in Siegburg zu. Dort traten zunächst Axel & Corinna in der Sen II D-Klasse an. In dem recht großen Feld von 18 Paaren setzte sie sich von Anfang an durch und erreichten mühelos das Finale. Hier zeigten sie sofort, dass sie weit nach vorne wollten. Die Wertungsrichter sahen das ähnlich und gaben fast ausschließlich Einsen und Zweien. In der Summe mussten sie jedoch einem Paar knapp den Vortritt lassen, und erreichten so einen phantastischen zweiten Platz.

Kurz darauf tanzten Rainer & Maren auf dem gleichen Turnier in der Sen II B-Klasse. In den vergangenen Turnieren hatten sie schon klar gemacht, dass sie am liebsten ganz oben auf dem Treppchen stehen, und das war auch heute das Ziel. So sammelten sie bereits in der Vorrunde die maximale Kreuzchenzahl – ein perfekter Start! So war auch die Zwischenrunde keine große Hürde und es galt, im Finale alles zu zeigen. Dort konnten sie auch den Slow Fox und den Quickstep gewinnen, mussten aber zuvor mit sehr gemischten Wertungen die übrigen drei Tänze an ein Frankfurter Paar abgeben. So landeten auch sie am Ende auf dem zweiten Platz.

Und zu guter letzt tanzten Tomáš Chudý & Mariá Mikulová ihr erstes Turnier in Deutschland! Sie starten zwar nicht für den Rondo, sondern weiter für ihren Heimatclub in Bratislava, doch für ein Jahr sind sie in Deutschland und im Rondo – Grund genug, hier zu berichten!

Tomas 1Im nicht weit entfernten Mondial starteten sie in der HGR A-Klasse, obwohl sie eigentlich noch in der Jugend tanzen. Trotzdem wagten sie, gegen die „großen“ anzutreten. Und sie mussten sich auf keinen Fall verstecken! Schon in der Vorrunde ziegten Sie, was Paul Lorenz ihnen beigebracht hat, und sammelten alle Kreuze ein, die zu vergeben waren – das schaffte außer ihnen nur der später drittplatzierte. Im Finale begeisterten Sie dann Publikum und Wertungsrichter mit ihrem frischen Look und dem lockeren Tanzen. Es reichte im Finale siebenmal zu einer „1“, aber die Mehrheit der Offiziellen sah unser Paar auf dem zweiten Platz. Und so belegten Sie auch am Ende die zweite Stufe des Treppchens – ein gelungener Einstieg fernab der Heimat.

Wir gratulieren allen Paaren ganz herzlich!!!

 Tomas 2

Superstimmung beim BSW

Am vergangenen Sonntag hat der Rondo nach langer Zeit wieder ein Breitensport-Turnier ausgerichtet, und lud zum „Adventspokal“ ein. Es gab immerhin die stolze Zahl von 5 Mannschaften, die zum großen Teil aus unseren Reihen gestellt wurden. Aber auch einige Gäste aus andern Clubs fanden sich zusammen und bildeten ein tolles Team.

Für weihnachtliche Stimmung sorgte der adventlich geschmückte Club und die Mannschaftsnamen: Knecht Ruprecht, Schneeflöckchen, Santa Claus,… Und so war die Stimmung schon während des Eintanzens ganz hervorragend.

Aber mit der ersten Runde ging es erst richtig los: die Paare waren (teils sichtlich) nervös – war es doch für die meisten das erste Turnier. Und trotzdem haben alle ihr ganzes Können gezeigt. Wer dachte, beim Breitensport nur mittelmäßiges Tanzen zu sehen, wurde eines Besseren belehrt! Sowohl die Paare die gerade Pause hatten, als auch die angereisten Fans beklatschten die Tänzer eifrig und sorgten für eine aufgelockerte Atmosphäre.

Im Finale wurde es dann richtig laut: eine Fanecke hat sich mit Puscheln bewaffnet und spornte die Tänzer zu Höchstleistungen an. Die hatten ihre Aufregung mittlerweile verloren und das Tanzen wurde immer besser. Am Ende deutete sich ein Kopf an Kopf Rennen zwischen der Gastmannschaft und dem Team „Santa Claus“ des Rondo an. Die rote Nase vorn behielt das Gästeteam „Rudolph“.

Wir gratulieren allen Paaren ganz herzlich! Allen voran den siegreichen Gästen, aber auch allen unseren Paaren, egal welchen Platz sie erzielt haben. Jeder hat hier zu einem tollen Turnier beigetragen und vermutlich ist jeder ein bisschen über sich hinausgewachsen. Wir sind stolz auf unsere mutigen Breitensportler!

Rondo räumt ab in nah und fern

Bereits am 3.11. tanzten unsere aktuellen „Abräumer“ Rainer & Maren gleich um die Ecke in Sankt Augustin. Sie traten in der Sen I B an und wollten wissen, wie sie denn gegen die zum Teil deutlich jüngeren Hüpfer abschneiden würden. Aber auch hier ist die Erfolgssträhne nicht abgerissen: wieder einmal konnten die beiden den Sieg mit nach Bonn nehmen! Und nicht nur das: sie gewonnen alle Tänze mit allen möglichen Einsen!!!

Am folgenden Wochenende machten sich dann 4 unserer Paare auf den Weg nach Bielefeld zum Großturnier „OWL tanzt“. Aufgrund der vielen Starts werde ich mich etwas kürzer fassen:

Sven & Krystin sind ja seit kurzem in der C-Klasse, und so gingen sie im wunderschönen Turnierkleid an beiden Tagen in der HGR C Standard an den Start. Und an beiden Tagen konnten sich sie die Silbermedaille ertanzen! Ein toller Erfolg bei einem so großen Turnier!

MuD OWLGleich 4 Mal gingen Detlev & Marion an den Start. In der Sen I A Standard sind wir die Erfolge der beiden schon fast gewohnt. So verwundert es auch nicht, dass sie auch in Bielefeld eifrig abgeräumt haben: ein fünfter und sogar ein dritter Platz!

Aufregend war aber der erste Start der beiden in der Sen I A Latein! Der Zeitplan des Veranstalters war (zu) knapp kalkuliert, und so fanden sich die beiden mit Turnierbeginn und Verspätung sofort im Finale wieder. Zum Glück: keine Zeit mehr für Nervosität. Und obwohl die beiden ganz schön aufgeregt waren, konnten sie ihr Können auf die Fläche zaubern. Belohnt wurden sie an beiden Tagen mit der Bronzemedaille!

Leider noch nicht ganz so gut lief es für Felix & Anna, die ja gerade erst vor kurzem in die HGR II C Latein aufgestiegen sind. In der HGR reichte es aber dennoch zu einem 15. und einem 16. Platz, und in der HGR II dann sogar für einen 8. Platz!

Last but not least reisten auch Patrick & Diana nach Bielefeld. Und sie hatten ein klar gestecktes Ziel: aufsteigen! Punkte und Platzierungen waren fast alle gesammelt, und so konnten die beiden sich Hoffnung machen, es an diesem Wochenende zu schaffen.

In der HGR D Standard waren sie schon voll motiviert und ließen 15 Paare hinter sich. Sie teilten sich den undankbaren Anschlußplatz an das Finale mit 2 weiteren Paaren. In der HGR II zogen sie dann sogar in das Finale ein, wo sie sich sogar die ein oder andere „4“ ertanzen konnten. Am Ende wurden sie hier vierte – und stiegen auf in die C Klasse!!!

 

Allen Paaren herzlichen Glückwunsch zu den tollen Erfolgen!

 

Erster Sieg für Axel & Korinna

Der 20. Oktober war ein ganz besonderer Tag für Axel & Korinna. Im nicht weit entfernten TSC Mondial tanzten sie in der Sen II D Standard mit gleich 19 Konkurrenten. Und sie überzeugten dort von Anfang an: in der Vorrunde sammelten sie alle möglichen 15 Kreuze und auch in der Zwischenrunde reduzierte sich die Kreuzchenzahl nur auf 14 (so viele hatte kein anderes Paar).

Im Finale wurde es aber dennoch spannend: die Wertungsrichter waren sich nicht ganz einig, und so erhielten die härtesten Rivalen um den Sieg im Langsamen Walzer eine „1 1 1 6 7“ und gewannen damit den ersten Tanz gegen die viel „schönere“ Wertung von Axel & Korinna: „1 1 2 2 3“.

Aber ab dem Tango konnten sie noch einen Wertungsrichter mehr überzeugen und gewannen die übrigen Tänze. Damit war der erste Turniersieg der beiden perfekt!

 

Wir gratulieren sehr herzlich und sind sicher, dass noch viele Siege folgen werden!

 

 Axel, Korionna Mondial

Niklas & Kathi im Finale der DM

Am vergangenen Samstag fand in der historischen Stadthalle von Wuppertal die Deutsche Meisterschaft der Profis im Standardtanzen statt. Das unvergleichliche Ambiente dieser großartigen Halle ist manchen schon von der „DanceComp“ bekannt – aber bei den Profis war es dank der Livemusik, der festlichen Abendkleidung der Gäste und des kleineren Starterfeldes noch glamouröser.

Um so schöner war es für Niklas & Kathi, an diesem wichtigen Turnier teilnehmen zu dürfen. Schon beim Eintanzen am Nachmittag zogen sie zumindest die Kamera des WDR an: der Bericht der „Lokalzeit“ wurde mit den „Füßen“ unserer Profis eingeleitet – auch wenn die Interviews verständlicherweise mit den Favoriten des Turniers geführt wurden. Zurzeit ist der Bericht noch hier anzusehen.

Im Turnier zeigten Niklas & Kathi was sie drauf hatten. Sie waren das jüngste Paar im Starterfeld und fielen auch durch ihr spritziges und dynamisches Tanzen auf. So rissen sie das Publikum mit, das sie immer wieder lautstark anfeuerte. Die Fanclub unserer Profis war der beste und lauteste, und so wurden sie förmlich vom Publikum ins Finale getragen.

Dort ertanzten sie sich eine ganze Menge Fünfen, aber nur im Quickstep reichte es in der Summe zu einem 5. Platz. In der anschließenden Kür zeigte sich ihre Routine aus der Kürmeisterschaft vor kurzem, und sie erreichten auch hier mindestens den 5. Platz. (Leider wurden noch keine Wertungen veröffentlicht, so dass das genaue Ergebnis noch aussteht.)

Am Ende waren Niklas & Kathi damit 6. der DM – ein großartiges Ergebnis zu dem wir herzlichst gratulieren!

 

Anna & Felix steigen auf!!!

Schon eine Woche ist es her, dass Anna & Felix aufgestiegen sind. Dich die Veröffentlichung der Ergebnisse ließ lange auf sich warten, so dass wir erst heute hier berichten können.

Am 5. & 6. Oktober fanden in Frankfurt am Main zum ersten Mal die „Mainhattan Days“ statt – ein 2-Flächen-Turnier das in Kooperation von gleich 5 Tanzsportvereinen durchgeführt wird.

Am Sonntag reisten Anna & Felix an, mit dem Ziel die letzten 6 Aufstiegspunkte zu sammeln, die ihnen noch zur C-Klasse fehlten. Ob es klappen würde, war nicht so klar: keiner wusste wie viele Meldungen es bei diesem neuen Turnier geben würde, und noch dazu fiel die HGR II D Latein aus, so dass alle Punkte in der HGR gesammelt werden mussten!

Interessanterweise konnte sich in der Vorrunde kein Paar als Favorit anbieten, der allen Wertungsrichtern gleichermaßen gefiel: es gelang keinem Paar alle 15 möglichen Kreuze zu ertanzen. Anna & Felix drehten aber schon in der Vorrunde voll: sie erhielten 12 Kreuze, wie auch drei andere Paare. Mehr Kreuze hatte niemand!

Im Finale wurde es dann so knapp wie nur irgendwie möglich. Die Sieger standen zwar hier unangefochten mit fast allen Einsen fest, aber um den zweiten Platz entbrannte eine heißer Kampf zwischen unserem Rondopaar und eine Paar aus Gießen. Am Ende hatten beide Paare einen 2. einen 3. und einen 4. Platz zu verbuchen – lagen also gleich auf. Auch die Skatingregel 10 konnte noch keinen Vorteil für eines der Paare ermitteln. Erst Regel 11 errechnete dann einen hauchdünnen Vorsprung für die Gießener. Knapper kann es nicht sein!

So oder so war mit dem Einzug in das Finale schon klar: Anna & Felix sind aufgestiegen die die C-Klasse Latein! Dazu ganz herzlichen Glückwunsch!!!

Dass auch in der neune Klasse mit ihnen zu rechnen ist zeigten sie noch auf dem gleichen Turnier in der HGR II C, wo sie ebenfalls locker das Finale erreichten  und einen hervorragenden 5. Platz ertanzten.

LM Senioren & Mittelrhein Tanzfestival

Bereits am 21.09. fanden die Landesmeisterschaften der Senioren I A und S statt. In diesem Jahr nutzte der Step by Step Oberhausen sein 20-jähriges Jubiläum, um dieser Meisterschaft einen besonderen Rahmen zu geben. So fand diese im großen Saalbau in Bottrop statt und es gab abends sogar Livemusik.

Aus unserem Club stellten sich Detlev & Marion sowie Christian & Heike der Konkurrenz in der A-Klasse. Christian & Heike haben noch etwas Trainingsrückstand, und reisten so mit nur geringen Erwartungen an. Sie ertanzten sich immerhin 13 Kreuze in der Vorrunden, aber es reichte nicht für die nächste Runde.

Detlev & Marion jedoch verfolgten ehrgeizig ihr Ziel ins Finale zu kommen. Doch in der Vorrunde lief es noch nicht rund und sie lagen nach Kreuzen auf Platz 10. In der Zwischenrunde drehten die beiden aber ordentlich auf und zeigten, dass sie ins Finale gehörten.

Dort ertanzten sie sich einige gute Wertungen bis hin zu einigen Zweien. Aber die Wertungen waren sehr gemischt und bescherten den beiden am Ende einen sechsten Platz.

 

In der folgenden Woche gingen Detlev & Marion auch beim Mittelrhein Tanzfestival in Koblenz an den Start. Zuvor zeigten sich dort aber Rainer Ochs & Maren Schumacher in der Sen II  B auf ihrem dritten gemeinsamen Turnier.

Auch hier konnten Rainer & Maren die anderen Paare wieder klar hinter sich lassen und ertanzten sich den ersten Platz. Die Lokalmatadoren waren ihnen zwar dicht auf den Fersen, aber trotzdem konnten sie jeden Tanz für sich entscheiden!

Spannender wurde es für Marion und Detlev in der anschließenden Sen I A-Klasse, die sich ein Tanzduell um den ersten Platz lieferten. Der Langsame Walzer ging an das Rondopaar, der Tango an die Konkurrenten aus Wesel. Aber den Wiener Walzer und den Slow Fox konnten Detlev & Marion für sich entscheiden, und so den obersten Platz auf dem Podium erklimmen!


Beiden Paaren herzlichen Glückwunsch und weiterhin viel Erfolg!

geglückter Neustart

Am Samstag startete die neue Paarkonstellation Rainer Ochs und Maren Schumacher bei ihrem ersten gemeinsamen Tanzturnier. Nachdem beide schon mit anderen Partnern bis in die B-Klasse getanzt haben, stand nun der erste gemeinsame Turnierstart an.

Rainer und Maren Mondial 2013Im TSC Mondial Köln startete das Bonner Paar zunächst in der SEN II B Standard-Klasse. Dass es das erste gemeinsame Turnier der beiden war, konnten die  Zuschauer kaum glauben: nicht nur tänzerisch zeigten Rainer und Maren eine reife Leistung, auch die Flächenübersicht ließ eher auf Routine schließen. Das Erreichen des Finales war so keine Überraschung.

Die vielen Schlachtenbummler des Rondo feuerten Rainer und Maren aus allen Ecken zu Höchstleistungen an und hatten Grund zu feiern. Mit klarem, sauberem und sehr musikalischem Tanzen gewannen sie alle Tänze mit allen Bestnoten.

Und auch in der jüngeren Altersklasse der SEN I B gingen die Bonner Tänzer kurz darauf an den Start. Und erneut ging der Sieg klar an den Blau-Gold Rondo Bonn. Rainer Ochs und Maren Schumacher konnten den zweiten Sieg feiern! Mit diesem Doppelsieg legten Rainer und Maren einen gelungenen Start in das Turniergeschehen hin.

 Hertrampf Mondial 2013

Im gleichen Turnier starteten auch Axel und Korinna in der SEN II D-Klasse. Schon in der Vorrunde zeigten sie hervorragendes Tanzen und wurden belohnt: sie zogen mit allen Kreuzen in das Finale ein! Im Finale bescherte Ihnen der Langsame Walzer noch zwei Mal die Höchstwertung - sie verpassten also nur knapp den ersten Platz. In den folgenden Tänzen pendelte sich die Wertung dann auf einem klaren zweiten Platz ein, und so erklommen Axel & Korinna am Ende die zweithöchste Stufe des Treppchens.

 

LM HGR II D 2013Last but not least bestritten Patrick und Diana am Sonntag ihre Landesmeisterschaft in der HGR II D Standard. Veranstalter war der TTC Mönchengladbach-Rheydt, doch aufgrund eines Wasserschadens wurde das Turnier kurzfristig nach Rheindahlen verlegt.

Beim Eintanzen tanzten sie noch weit unter ihrem Niveau, und  auch die Vorrunde verlief eher holprig. Aber dennoch reichte es, um in das Finale einzuziehen. Und hier wurde alles wieder gut: sie fanden zu ihrer gewohnt guten Leistung zurück. So verwiesen sie die meisten Konkurrenten auf ihre Plätze und durften Ende mit dem dritten Platz die Bronzemedaille des Verbandes mit nach hause nehmen.

 

Wir gratulieren allen Paaren ganz herzlich!

 

Mit Spannung erwartet die „Rondo-Familie“ nun den nächsten Samstag, an dem in Oberhausen bei der Landesmeisterschaft der SEN I A Standard gleich zwei Rondo-Paare Bonn vertreten: Christian und Heike Lohmann sowie Detlev und Marion Strauß werden dann die Blau-Goldenen Schlachtenbummler erfreuen.

Landes- und Europameisterschaft

Das vergangene Wochenende stand im Zeichen der Meisterschaften. Am Samstag tanzten in Gera die Profis um den Titel des Europameisters in der Kür Standard! Mit am Start waren unsere Profis Niklas & Katharina. Als eines von vier deutschen Paaren nahmen sie an der Meisterschaft teil. Und, obwohl sie noch nicht allzu lange bei den Profis tanzen, setzten sie gleich ein Zeichen: sie verpassten nur um Haaresbreite das Semifinale. Sie ergatterten in dem starken internationalen Feld 4 Kreuze - mit 5 wären sie eine Runde weiter gekommen. Dieses Ergebnis lässt für die Zukunft hoffen und wir gratulieren ganz herzlich.

Am gleichen Tag starteten Felix & Anna in der Landesmeisterschaft der HGR II D Latein in Aachen. Die Beiden waren am Wochenende ein bisschen vom Pech verfolgt. An diesem Tag stellten sie auf der Hinfahrt fest, dass sie das Startbuch vergessen haben. Ein Telefonat zwischen dem Sportwart und dem Turnierleiter konnte das Problem glücklicherweise lösen: die beiden durften starten. Vielen Dank an den flexiblen Turnierleiter in Aachen!
Die Aufregung kann man vor einem Turnier sicherlich nicht brauchen... Dennoch ertanzten sie sich am Ende einen 8. Platz und verpassten das Finale nur um 2 Kreuze.

Am Sonntag führte der Weg die Beiden dann nach Köln zur Landesmeisterschaft der HGR D Latein - diese Mal mit Startbuch, aber mit einer Turnierkleidung, die die Turnierleitung nicht zulassen wollte (oder konnte). Aber es konnte vor Ort ausgeholfen werden: schnell wurde ein anderes Kleid beschafft und unser Paar konnte doch noch starten. Das Kleid schien Glück zu bringen: sie ertanzten sich in der Vorrunde 20 Kreuze gegen die "jungen Hüpfer" und lagen damit nach der Vorrunde auf einem 8. Platz von insgesamt 29 Paaren! Leider lief es in der nächsten Runde nicht mehr ganz so gut und am Ende landeten die Zwei auf dem 16. Platz - aber auch das ist ein beachtliches Ergebnis - vor allem in der jüngeren Altersklasse.

Wir gratulieren ganz herzlich!

 

Sven & Krystin steigen auf!

Unsere aktuellen Senkrechtstarter sind Sven & Krystin: wo immer sie zu letzt getanzt haben waren sie sicher im Finale - meist sogar Sieger des Turniers. Und so kommt es, dass sie am vergangenen Wochenende schon um den Aufstieg in die C-Klasse getanzt haben. Dazu fehlten noch 2 Platzierungen - ein nicht so einfache Aufgabe bei einem Turnier :-). Der Sportwart hatte vorher die Marschrichtung, wenn auch mehr im Spaß, vorgegeben: "dann gewinnt ihr eben die D-Klasse, und holt euch die zweite Platzierung dann in der C".


Sven & Krystin starteten den Versuch in Oberhausen in der HGR C Standard. Mit ihrem dynamischen Tanzstil zogen sie souverän mit allen möglichen Kreuzen in das Finale ein. Dort mussten sie zwar ein paar Einsen abgeben, haben aber dennoch jeden Tanz gewinnen können und waren somit wie erhofft Sieger der D-Klasse.

Nun ging es drum: als Sieger hatten sie sich das Privileg ertanzt, in der C-Klasse ebenfalls anzutreten, was sie auch taten. Hier sieht die Welt schon anders aus: die Damen tragen Turnierkleider, es gibt einen Tanz mehr als in der D-Klasse, und alle Tänzer haben schon ein paar Erfahrungen gesammelt. Ob da eine PLatzierung "drin" ist?

Aber unsere Rondoianer liessen sich nicht verunsichern: in der Vorrunde haben sie sich lediglich ein Kreuz nicht ertanzen können, und in der Zwischenrunde bekamen sie immer noch 16 von 20 Kreuzen. Damit zogen sie ins Finale ein. Finale??? Das heisst mindestens Platz 6 und die noch fehlende Platzierung war schon sicher!

Im Finale gingen die Wertungen kreuz und quer. Am Ende hatten die beiden zwar von 20 Wertungen nur 5 mal eine 6 bekommen, landeten aber dennoch in der Summe auf dem letzten Finalplatz. Das wichtigste war aber natürlich der gelungen Aufstieg! Wir gratulieren Sven & Krystin ganz herzlich und wünschen euch auch weiterhin viel Erfolg!

 

Bonner Sommerpokal

In diesem Jahr machte der "Bonner Sommerpokal" seinem Namen alle Ehre: es war eines der heißesten Wochenenden des Jahres. Da kann sich manch einer Schöneres vorstellen, als bei Quickstep oder Jive auf der Tanzfläche zu stehen. Aber Rondoianer lassen sich davon natürlich nicht abschrecken. Zumal es ja auch "unser" Turnier ist, denn wir richten es gemeinsam mit dem TSC Royal Bonn aus. So konnte man gleich 4 unserer Paare in der Hardtberghalle anfeuern.

Detlev, Marion, SoPo 2013Marion und Detlev tanzten in der SEN I A Standard. Gerade erst aus dem Urlaub zurück, ging es sofort zum Turnier. Aber von einem Trainingsdefizit oder Urlaubsträgheit war nichts zu sehen: wie ein Wirbelwind tanzten Sie sich mit viel Dynamik klar ins Finale. Und auch hier war schnell klar, dass die beiden auf das Treppchen gehörten. Nur auf welche Stufe? Sie sammelten einige Einsen und Zweien und erreichten auf im Slow Fox den zweiten Platz. In der Summe wurde es aber letztlich ein knapper dritter Platz.

In der HGR II D Standard tanzten an beiden Tagen Patrick & Diana. Hier erreichten sie unbeeindruckt von der Hitze am Samstag locker das Finale. Hier konnten Sie sich in jedem Tanz den vierten Platz erkämpfen, und verpassten somit nur denkbar knapp einen Platz auf dem Siegerpodest. Am Sonntag war der Weg etwas steiniger: das Feld war offenbar deutlich stärker als am Vortag und die Wertungsrichter ein wenig unentschlossen. So gab es ein Finale mit sieben Paaren. Mit gemischten Wertungen konnten Patrick & Diana hier die zweitplatzierten vom Vortag schlagen, und landeten auf dem sechsten Rang.


In der HGR D Standard gingen Sven & Krystin an den Start. Sie tanzten gewohnt kraftvoll und beweglich, so dass der Einzug in das Finale für die DanceComp-Sieger keine Frage war. Hier erreichten sie an beiden Tagen der Bronzerang! Und es war denkbar knapp: am Sonntag trennte sie am Ende nur eine einzige Platzziffer vom zweiten Platz. Am Samstag waren sie sogar platzgleich mit den Zweitplatzierten und landeten erst nach Skating knapp hinter ihnen.

Aber auch die Lateinfahne des Rondo wurde hoch gehalten! Die fleißigsten Tänzer waren Anna & Felix die an beiden Tagen sowohl die HGR als auch die HGR II D Latein tanzten. Nach ein paar durchwachsenen Ergebnissen, sollte sich der Sommerpokal für die beiden richtig lohnen: bei den vier Turnieren erreichten sie gleich dreimal das Finale!!! In den beiden HGR II Turnieren tanzten sie trotz der Hitze locker und sehr rhythmisch bis ins Finale und sammelten dort die ein oder andere Eins und Zwei. In der Summe schafften sie es am Samstag auf Rang 3, und am Sonntag wurden auch sie erst per Skating hinter die drittplatzierten auf Rang 4 gesetzt.

Anna, Felix, SoPo 2013

Am Sonntag zeigten Anna & Felix aber auch, dass sie durchaus gegen die jüngere Konkurrenz in der HGR bestehen können. Auch hier erreichten sie das Finale, und tanzten dort in der Cha Cha sogar auf Platz 1!!! Die Wertungen gingen allerdings kreuz und quer, und im zweiten Tanz kippte das Ergebnis deutlich: Platz 6. Sei es fehlende Kondition nach so vielen Turnieren, der "Schock" über den ersten Platz, oder einfach ein Wertungsrichter der plötzlich nicht mehr überzeugt war. Im Jive erkämpften sich die beiden noch einmal den 5 Rang und wurden So in der Summe denkbar knapp Fünfte. Dennoch: ein riesengroßer Erfolg!!!


Wir gratulieren allen Paaren sehr herzlich und wünschen weiterhin viel Erfolg auf den Turnieren!

Allen Helfern, die es möglich gemacht haben alle Gäste mit Kuchen, Würstchen und - vor allem - kalten Getränken zu versorgen, möchten wir an dieser Stelle ganz herzlich danken. Ohne euch wäre so ein tolles und großes Turnier nicht möglich gewesen!!!

 

Weitere Fotos finden Sie in unserer Galerie!

Sven & Krystin gewinnen die DanceComp!

Ein Turnier zu gewinnen ist immer ein schönes Erlebnis. Aber es gibt Turniere, die für die Tänzer etwas besonderes sind. Und ien solches zu gewinnen ist etwas ganz Besonderes! Die DanceComp in Wuppertal zählt sicher zu diesen Turnieren. Schon allein das Ambiente der historischen Stadthalle ist einmalig. Sven & Krystin tanzten dort schon am vergangenen Freitag in der HGR D Standard und schafften das Meisterstück: obwohl sie weder in der Vor- noch in der Zwischenrunde nach Kreuzen vorne lagen, drehten sie im Finale richtig auf und überzeugten die Wertungsrichter. Sie konnten so sogar alle Tänze für sich entscheiden und wurden am Ende Sieger des Turniers. Ein riesengroßer Erfolg zu dem wir ganz herzlich gratulieren!

Sven Krystin - DanceCompSchon am nächsten Tag versuchten beide, diesen großartigen Erfolg zu wiederholen. Aber die Konkurrenz war noch stärker als am Vortag. Wie eng die Paare beieinander lagen zeigt ein Kuriosum: nach dem Semifinale, das Sven und Krystin souverän erreichten, teilten sich gleich 4 Paare den 5. - 8. Platz. Darunter auch Sven & Krystin. Da es kein Finale mit 8 Paaren geben kann, musste dieses mit nur 4 Paaren durchgeführt werden und somit leider ohne Beteiligung des Rondo.

Ebenfalls schon am Freitag traten Axel & Korinna in der Sen II D Standard an. In der Vorrunde konnten Sie die Wertungsrichter souverän überzeugen und zogen mit ebensovielen Kreuzen in das Finale ein, wie die späteren Sieger des Turniers. Leider waren sich die Wertungsrichter im Finale nicht so recht einig: so konnten Axel & Korinna zwar 4 Einsen für sich verbuchen, landet aber in der Summe auf dem hervorragenden vierten Platz.

In der Lateinsektion hielten dieses Mal nur Felix & Anna die Clubfahnen hoch. Sie starteten gleich in 3 Turnieren! Leider reichte es nich nicht ganz um die Vorrunde zu überstehen, aber von Turnier zu Turnier geht es weiter nach vorne und sie haben den Sprung ins Semifinale nur knapp verpasst. Weiter so!

Wer unsere Paare auch einmal liev auf einem Turnier erleben möchte hat die Gelegnheit dazu beim "Bonner Sommerpokal": http://www.sommerpokal-bonn.de/ . Hier werden sie viele Rondo-Paare sehen, aber auch sonst ein tolles Turnier auf 4 Flächen simultan erleben.

 

Aachen: 1 Aufstieg, 2 Siege, 6 Finalteilnahmen

Am vergangenen Wochenende war für Tänzer viel los: eines der großen Turniere im Tanzkalender fand in Aachen statt: "Tanzen im Dreiländereck". Nur eines unserer Paare, entfloh diesem Turnier bis nach Groß-Gerau, und tanzte dort iher erstes gemeinsames Turnier: Oliver Morielle & Sabrina Seiler starteten dort in der HGR A Latein. Und gleich beim ersten Turnier starteten sie bis ins Finale druch. Dort konnten sie zwar einige Fünfen einsammeln und landete im Jive auch in der Gesamtwertung auf Platz 5. In den übrigens Tänzen und damit auch im Endergebnis, musste sie sich mit dem hervorragenden sechsten Platz zufrieden geben. Auf jeden Fall war es aber ein gelungener Einstand - weiter so!

Auch der Rondo-Trupp in Aachen hatte einige Eroflge zu verbuchen. Als erstes seien hier Uli & Mona genannt! In ihrem Sen III B Turnier am Samstag legten sie richtig los. Das Finale war ohnehin keine Frage, und dort sammelten sie sogar einige Einsen und Zweien. Die Wertungen waren allerdings sehr gemischt. Am Ende konnten sie in 4 Tänzen den 3. PLatz erreichen und wurden damit auch 3. des Turniers. Dieser Bronzerang bedeutete die letzte nötige Platzierung für den Aufstieg in die A-Klasse. Wir gratulieren Uli & Mina ganz herzlich zum Aufstieg in die Kronprinzenklasse!!!

Schon länger in dieser Klasse tanzen Detlev & Marion, die an beiden Tagen in der Sen I A starteten. Am Samstag lief es einfach perfekt: in vier von fünf Tänzen schnappten sie sich den ersten Platz. Dass es im Quickstep nur der zweite Platz wurde konnte letztlich am Gesamtergebnis nichts ändern: Sieg in Aachen!!! Am Sonntag war es sehr viel spannender und knapper: die Pltze 3, 4 und 5 trennten nur jeweils eine haleb Platzziffer! Und so ertanzten sich Detlev & Marion zwar im langsamen Walzer und im Tango den dritten Platz, und landetend am Ende dennoch auf dem fünften Platz. Ein denkbar knappes Ergebnis.

Das fleißigste Paar der Rondo waren Patrick & Diana: sie wollten vier Turniere tanzen, eines wurde jedoch abgesagt. So zeigten Sie sich nur am Sonntag in der HGR II D, wo sie aber auch gleich den zweiten Platz für sich verbuchen konnten. Sie konnten sogar den Siegern vier Einsen abnehmen. Ein großartiger Erfolg! In den beiden HGR I D Turnieren - also gegen die "jungen Hüpfer" - war es deutlich schwerer, und die beiden konnten trotz guter Leistung das FInale nicht erreichen.

Aber am Samstag tanzte noch eines unserer Paare in der HGR D mit: Sven & Krystin. Noch nicht lange im Turniersport unterwegs, zeigte ihr Leistungskurve schon zuvor steil nach oben. Und hier ging es noch steiler bergauf: in der Vorrunde sammelten sie schon alle möglichen Kreuze ein und zogen so klar in das Finale ein. Dort reichte es im langsamen Walzer für einen tollen 2. Platz. Aber damit nicht genug: die beiden übrigen Tänze konnten sie ganz für sich entscheiden, und so das Turnier gewinnen!!!

Wir gratulieren allen Teilnehmern ganz herzlich und freuen uns, dass so viele Rondoianer unsere Verein dort präsenmtiert haben!


 

 

Hertrampfs erstes Treppchen

Noch nicht so lange im Turniergeschehen dabei sind Axel und Korinna Hertrampf. Erst ihr viertes Turnier bestritten sie am vergangenen Wochenende in Leverkusen. In der Sen II D traten sie dort gegen die recht hohe Zahl von 17 Paaren an. Und sie setzten den Aufw#rtstrend, der schon bei HEssen tanzt zu erkennen war, eindrucksvoll fort:

Das Finale erreichten die beiden mühelos, und das allein war schon Grund zur Freude, hat es doch bislang noch nicht bis in die Finalrunde gereicht. Die Freude darüber trieb sie weiter zu Höchstleistungen an, und so konnten sie sich am Ende über einen zweiten Platz freuen. Sie konnten sogar den späteren Siegern 5 Einsen abnehmen.

Wie stark das Feld war, gegen dass sie sich durchzusetzen wussten, zeigt dass die erst- und drittplatzierten durch dieses Turnier aufgestiegen sind, und die Sieger gar die anschließende C-Klasse auch noch gewinnen konnten.

Wir gratulieren Axel & Korinna ganz herzlich und freuen uns auf weitere Erfolge!

Axel und Korinna in Leverkusen

Neue Webseite!

Da ist sie endlich: unsere neue Homepage!

Im Hintergrund haben wir lange daran gefeilt, und freuen uns nun über das Ergebnis. Natürlich konnten wir das Rad nicht neu erfinden, aber wir stehen nun auf moderneren Füßen und werden mit der Zeit noch Ergänzungen vornehmen, die mit dem alten System nicht zu realisieren waren.


Unser riesengroßer Dank geht an 2 Personen die maßgeblich an der Entwicklung der Seite beteiligt waren: Konstantin Sakellaris danken wir für den Aufbau und die Installation der Seite, und Sascha Lehna für die wunderschönen Grafiken. Nur Dank eurer Hilfe hat es nun endlich geklappt!

 

Ingo & Peter sind Deutsche Meister!!!

Bereits zum neunten Mal trafen sich am Wochenende nach Himmelfahrt die deutschen Equalitytänzer zu ihrer Deutschen Meisterschaft. Darunter auch ein Paar des Rondo: Ingo Jungblut & Peter Dietrich. Schon Wochen vorher haben sie sich intensiv auf dieses wichtige Turnier vorbereitet. Und nachdem sie erst am 27.4. die Holländische Meisterschaft gewinnen konnten, war auch hier auf ein gutes Abschneiden zu hoffen.

Am Samstag wagten sie beiden es zunächst, bei den ganz jungen Tänzern mitzumachen: in der Altersklasse ab 18 Jahren konnten Sie sich den Vizemeistertitel in der B-Klasse ertanzen!

Aber das eigentliche Turnier begann für Ingo & Peter am Sonntag mit der Altersklasse 35+. Bei Equalityturnieren gibt es eine Besonderheit: Paare starten nicht in einer festen Startklasse. Vielmehr startet das Turnier mit einer Sichtungsrunde, in der durch die Wertungsrichter festgelegt wird, in welcher Klasse ein Paar startet. Wie hoch hier die Kriterien angesetzt wurden zeigt die Tatsche, dass es außer Ingo & Peter niemand geschafft hat, sich für die A-Klasse zu qualifizieren. Hier konnte unser Paar also schon mal ein dickes Ausrufezeichen setzen.

So kam es dann auch, dass die B- und A-Klasse gemeinsam tanzte. Info und Peter ziegten ihr ganzes Können und wurden belohnt: von 28 möglichen Einsen konnten sie 26 für sich verbuchen. Ein grandioser Sieg! Wir gratulieren euch ganz herzlich zum Deutschen Meistertitel!!!

 

"Hessen tanzt": Ergebnisse

Am vergangenen Wochenende fand wieder das weltgrößte Tanzturnier statt. In Hessen trafen sich ca. 7000 Tänzer und Tänzerinnen um auf insgesamt 12 Flächen ihr Können zu zeigen. Darunter auch einige Paare unseres Clubs, so dass ich mich hier auf eine kurze Ergebnisübersicht beschränke:

Noch nicht so viel gelesen haben wir von Yoann Kehler & Saskia Elsen: sie tanzen erst seit kurzem Turniere, und das auch wegen einiger Prüfungsvorbereitungen nicht so oft. Aber dieses Turnier liessen sie sich nicht nehmen: in der HGR D Latein kämpften sie sich durch das bunte Treiben der vielen Paare und wurden letztlich 73. von 90 Paaren.

Im gleichen Turnier sah man auch Felix Hoffmann & Anna Vögele. Die hatten 2 Tage zuvor schon eine kleine Generalprobe in Bielefeld, wo sie mit einem 6. Platz eine wertvolle Platzierung sammeln konnten. In Hessen schafften sie es zwar ganz knapp nicht in die Zwischenrunde, wurden aber 56. von 90 und bekamen so die maximal möglichen 20 Punkte.

Aber auch in der Standardsektion war der Rondo vertreten. Allen voran Patrick Rausch & Diana Calugarscu, die ihr erstes Turnier tanzten. Los ging es am Samstag in der HGR II D. Die zwei traten auf, als hätten sie schon immer getanzt, und überzeugten mit ihrer Ausstrahlung und ihrer Qualität auch die Wertungsrichter. So ging es immer weiter nach vorn und sie landeten letztlich sogar im Semifinale. Am Ende wurde es ein ganz hervorragender 10. Platz - was für ein Einstieg!
Am Sonntag wagten sie sich dann auch noch in die junge HGR. Aber am Anfang fanden sie nicht so recht in das Turnier: der Langsame Walzer lief einfach noch nicht rund. Die übrigen Tänze gingen schon wieder besser, und am Ende fehlten nur 2 Kreuze für die 1. Zwischenrunde. 2 Kreuze die ein “normaler” Walzer sicher beschert hätte. Aber Kopf hoch: es war immer noch ein hervorragender 41. Platz von 62 Paaren!

Ebenfalls in der HGR D Standard fanden wir Sven Clasen & Krystin Unverzagt, und auch dieses Paar feierte hier seinen Turnier-Einstand! Die beiden hatten in den letzten Tage eifrig im Rondo trainiert, und nun galt es, in der Aufregung des ersten Turnieres nicht alles zu vergessen. Das gelang den beiden ganz hervorragend, und sie zeigten ihr Können. Das wurde von den Wertungsrichtern mit einem 26. Platz belohnt. Nur knapp haben sie die 2. Zwischenrunde verpasst.

Zu guter Letzt gingen auch noch Axel & Korinna Hertrampf bei den Sen II D an den Start. Letztes Jahr waren sie noch als Zuschauer dort um Niklas & Kathi anzufeuern - dieses Jahr war es genau umgekehrt. Und es lief ganz hervorragend für die beiden: es reichte auch hier für die vollen 20 Punkte! Sie wurden am Ende 14. von 26 Paaren, und verpassten nur knapp die 2. Zwischenrunde.

Allen Paaren gratulieren wir ganz herzlich! Wir freuen uns sehr über so viele Neueinsteiger in das Turniergeschehen!!!

Ingo & Peter gewinnen die Dutch Championships!

Unser Equality-Paar Ingo&Peter stürmt immer weiter nach vorne. In der letzten Zeit sind sie oft auch international unterwegs, und so verschlug es sie am vergangenen Wochenende in die Niederlande. In Oldenzaal fanden die “Dutch Equality Championships” statt, und Ingo&Peter waren dabei.
Dabei? Nein: sie haben ordentlich mitgemischt! Dass sie in der Sichtungsrunde in die hächstmögliche A-Klasse eingestuft wurden, war zu erwarten. Dass sie aber die gesamte Konkurrenz hinter sich liessen und am Ende als Sieger auf dem Podest stehen, war keine Selbstverständlichkeit.

Wir gratulieren ganz herzlich zu dem riesen Erfolg und drücken schon mal die Daumen für die “Outgames” in 3 Monaten!

Ein Besuch bei Let's Dance

“Let’s Dance” heißt es in diesen Wochen wieder für viele jeden Freitag Abend am Bildschirm. Und für uns im Rondo ganz besonders: wir haben mindestens zwei besondere Gründe, uns die Sendung anzusehen!
Zum einen geht die Schneiderin all der schönen Kleider und Anzüge ja im Rondo ein und aus: Katia Convents ist schon lange Trainerin im Club und man sieht sie fast jedes Wochenende im Club, wenn sie Privatstunden gibt. Nur wenn Let’s Dance läuft, sieht man sie selten: Woche um Woche sind zig Kleider zu entwerfen und zu schneidern. Ein enormer Aufwand! Wer mehr über das Atelier wissen möchte, kann ja mal rein schauen: http://katiaconvents.de/ .

Zum anderen ist der Trainer unserer Montagsgruppe - Paul Lorenz - sehr aktiv bei Let’s Dance. In erster Linie als Trainer von Paul Janke & Ekaterina Leonova. Denn eigentlich tanzt Ekaterina mit “unserem” Paul, und das sehr erfolgreich. Bei Let’s Dance hilft er nun im Hintergrund dabei, Paul Jankes Tanzen TV-tauglich zu machen. Und wir alle drücken natürlich die Daumen, dass das noch bis ins Finale gelingt!

Aber wie mag es sein, solche eine Sendung live im Studio zu erleben? Wir waren dabei, und uns haben so viele gefragt, wie es war, dass wir diesen kleinen Bericht geschrieben haben. Zunächst muss man eine große Hürde überwinden: Karten bekommen! Das ist in diesem Jahr auf “normalem” Weg so gut wie unmöglich. Aber dank der Beteiligten konnten wir dennoch an Karten kommen - dafür vielen lieben Dank an Katia und Paul! Letzten Freitag hat es ganz überraschend und kurzfristig geklappt: um 16:0 Uhr wussten wir, dass wir Karten haben. Also: noch schnell ein paar Kekse zur Verpflegung gekauft, umgezogen Heike von der Arbeit eingesammelt und dann ging es bald auch schon los.

Um 19:00 Uhr etwa muss man da sein um die Karten in Empfang zu nehmen. Dann heißt es warten. Das ist erstaunlich unterhaltsam! Die VIPs und Tänzer sieht man zwar vor der Show fast gar nicht (außer Massimo, der sich überall zu zeigen scheint, wo es möglich ist), aber das Publikum allein hat genug Unterhaltungswert. Dieses Mal waren diverse “Missen” zu gast, die schon vorher umher gestöckelt sind. Aber auch sehr viele andere Gäste zeigen hier wohl nur zu gerne, was der Kleiderschrank her gibt.

Nach etwa einer Stunde Warten kommen dann die ersten (darunter auch wir) ins Studio. Man geht durch die Hallen vorbei an den anderen Studios. Hier wird ja unter anderem auch DSDS gedreht. Der Weg führt vorbei an tonnenweise Dekomaterial und Bühnentechnik, zwischendurch erhascht man einen Blick auf die Kulissen von “Unter uns”, und dann geht es ins Let’s Dance Studio. Man erkennt alles direkt wieder: es sieht aus wie im Fernsehen, aber es ist doch toll es aus der Nähe zu sehen.

Von nun an bleiben noch 75 Minuten bis zum Start der Sendung, und man kann sich in aller Ruhe umsehen. Die Gäste füllen nach und nach das Studio, manche besonders telegenen Gesichter werden noch umgesetzt, ein paar Promis dürfen in die erste Reihe.
Rundherum wird alles noch einmal poliert und gewischt. Die Kameras machen erste Testläufe, allen voran eine kleine ferngesteuerte, die auf Schienen rund um die halbe Tanzfläche fahren kann und ein wenig an einen kleinen Roboter erinnert. Zum Test fährt sie umher und nimmt dann einen der Pyrotechniker “auf’s Korn”, der gerade irgendetwas auf der Bühne installiert.

Nach 30 Minuten werden die Stühle etwas unbequem…

Die wartenden Gäste werden vom “Warm-Upper” begrüßt und in Stimmung gebracht. Schließlich ist man ja nicht einfach nur Zuschauer, sondern soll ja auch etwas Stimmung in die Sendung bringen. Es wird also Klatschen geübt und der Warm-Upper macht gute (und auch weniger gute) Witze. Das Publikum war an diesem Abend eh gut drauf: fast jeder Promi hatte schon einen kleinen Fanclub der mit lauter Stimme und Plakaten für “seinen” Promi jubelte.

Wenn es dann los geht, wird alles hektisch: es ist ja eine Live-Sendung und was schief geht, sehen Millionen Menschen. Daher sind offenbar doch alle etwas aufgeregt. Schnell werden die Akteure noch mal gepudert, der Warm-Upper zählt den Countdown bis es los geht und dann gilt es zu klatschen. Was das Zeug hält! Am Anfang fast ohne Ende: die Begrüßung durch die Moderatoren, der Einmarsch der Juroren, der Einmarsch der Tanzpaare - während alle dem wird komplett durchgeklatscht. Wahnsinn! Zum Glück ist es später nicht mehr so :-) .

Kurz darauf ist die erste kurze Werbepause - im Rücken merkt man deutlich wo die Stuhllehne sitzt…

Während der Sendung sieht man im Studio alles, was man auch im TV sieht. Wenn man Glück hat nur näher und besser. Spannend wird es eigentlich wieder in den Werbepausen, bzw. wenn der Zuschauer die Clips vom Training sieht. Dann wird in Windeseile alles umgebaut, Nasen werden gepudert, Kleider noch mal auf den richtigen Sitz getestet, Promis machen Witze mit dem Publikum. Die Stimmung ist toll und man hat den Eindruck, dass sich alle Akteure hervorragend verstehen.

Die 3. Werbepause: so gut wie jeder nutzt die Chance kurz aufzustehen und mal für ein paar Minuten von diesen furchtbaren Stühlen runter zu kommen…

“Unser” Paul war an diesem Abend auch vor der Kamera zu sehen: erst durfte er Oana im Wiener Walzer einschwingen, bis ihn Jürgen abgelöst hat, dann war er kurz bei Ekaterinas Paso Doble zu sehen, und letztlich war er der “Vollstrecker”, der beim Discofox-Marathon die Paare von der Fläche geholt hat.
Für Paul Janke lief es nicht so gut: Paso Doble schien nicht sein Lieblingstanz zu sein und es war schon etwas hölzern. Auch die Juroren waren nicht so überzeugt davon und so waren die Wertungen sehr schlecht. Aber der Discofox-Marathon bescherte noch einige Punkte. Und da offenbar der halbe Rondo für Paul & Ekaterina anruft (und sicher noch viele, viele mehr) reichte es am Ende doch um weiter zu kommen.

Beim letzten Tanz springen alle Zuschauer begeistert von den Stühlen - Standing Ovations! Sicher fanden viele die Show einfach toll und wollten den Tanz von Sila bejubeln. Aber ich bin überzeugt: die meisten standen auf, weil sie nicht mehr sitzen konnten :-D .

Gegen Mitternacht ist der ganze Spaß vorbei. Es ist ein langer Abend, aber es ist auch interessant und in jedem Fall unterhaltsam. Die nächsten Folgen werden wir nun wieder - vielleicht mit anderen Augen - am Fernseher verfolgen. Und wir drücken natürlich die Daumen für Paul & Ekaterina. Vielleicht haben die Montagsgruppen ja bald Unterricht mit dem “Dancing Star 2013″!!!

Bericht: Christian Lohmann

 

Wir tanzen in den Mai!!!

Auch in diesem Jahr wird im Rondo natürlich wieder in den Mai getanzt. Und wie jedes Mal ist auch dieses Mal wieder für jeden, der lieber einen amüsanten Abend in netter Gesellschaft verbringen möchte, statt Maibäume zu stellen, etwas dabei. Für die standesgemäße Maifeiertagsverköstigung ist selbstverständlich auch wieder gesorgt, was bedeutet, dass es neben den üblichen Getränken der Karte natürlich auch Maibowle gibt. Für den Grundlagenbereich der Nahrungsaufnahme stehen eine Vielzahl von Salaten und Würstchen auf dem Speiseplan.
Neben reichlich Gelegenheit zum Tanzen wartet ein umfangreiches Unterhaltungsporgramm auf alle Gäste. Neben einem Showprogrammteil, über den noch nicht zu viel verraten wird, wartet natürlich noch die allseits beliebte Verlosung auf alle Gäste, die automatisch hieran teilnehmen.
Beginn ist in diesem Jahr um 20:00 Uhr und der Eintritt ist FREI!!! Allerdings sind auch dieses Mal wieder (freiwillige) Spenden für die Aufrechterhaltung des Sportbetriebes, wie immer gerne gesehen.

Wer sich angesprochen fühlt die Veranstaltung aktiv zu unterstützen (an der Theke etwa), kann sich gerne bei Uwe, unserem Veranstaltungswart unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, melden und für den Thekendienst, oder anderen organisatiorischen Knotenpunkten, einteilen lassen.

Paul & Ekaterina gewinnen Blaues Band!

April 2013

Es gibt ja ein paar richtig große Turniere in Deutschland. Eines der wichtigsten davon ist das “Blaue Band der Spree” in Berlin. Hier treffen sich immer am Osterwochenende tausende Tänzer jeden Alters und jeder Klasse.

Bei so viel Konkurrenz fahren nur wenige dort hin und rechnen mit einem Sieg. Aber: man kann hier fleißig Punkte sammeln um sich einem Aufstieg zu nähern. Das war auch das Ziel von René & Wiebke: Punkte hamstern! Und die Aufgabe erfüllten sie mit Bravour: sie starteten in zwei Turnieren und konnten in jedem die maximal möglichen 20 Punkte für sich verbuchen. Und das obwohl sie ja noch recht frisch in der Tanzszene sind. Da ist solch ein großes Turnier schon eine Herausforderung.

Ganz anders sieht es bei Paul Lorenz & Ekaterina Leonova aus: sie sind große Turniere gewohnt, weiter aufsteigen können sie nicht mehr, und sie möchten nach vorne. Ganz nach vorne! Das ist in Berlin und zugleich einem Weltranglistenturnier jedoch nicht so einfach.
Es starteten 122 Paare aus aller Welt. Bis ins Finale schafften es lediglich 2 Deutsche Paare gegen die harte Konkurrenz - darunter auch Paul & Ekaterina. Auf dem Weg dorthin haben sie schon souverän so gut wie alle Kreuze mitgenommen: 220 gab es und 218 haben sie bekommen.
Im FInale konnten die beiden diesen guten Eindruck bestätigen: sie überzeugten die Wertungsrichter weiter mit modernem und dynamischem Tanzen und wurden belohnt. Vier der fünf Finaltänzen konnten sie gewinnen - und damit auch das Turnier!

Wir gratulieren ganz herzlich zu diesem grandiosen Sieg - und dem ersten eines Weltranglistenturnieres!

Rondo muss nicht um Nachwuchs bangen!

March 2013

Wie gut das Grundlagentraining, das beim Rondo in den Breitensportgruppen und in der Turniervorbereitung stattfindet, ist, zeigten am vergangenen Sonntag, dem 24.03.2013, Ana Vögele und Felix Hoffmann bei ihrem Turnierdebüt in Bochum. Der Start verlief gegen die etablierten Tänzer am Anfang erwartungsgemäß etwas schleppend.

Doch als die erste Nervosität einmal verflogen war, zeigten die beiden durch schöne und rhythmische Bewegungen, welches Potential schon in ihnen steckt. So verwunderte es dann auch niemanden, dass sie auf Anhieb in das Finale einzogen, in dem sie erneut bravourös auf sich aufmerksam machten.

Das honorierten dann auch gleich die Punktrichter indem sie die begehrte Dreier-Wertung, für den attraktiven Treppchenplatz, nicht nur einmal, sondern gleich mehrfach vergaben. Am Ende sicherten sich die beiden in der Summe der Wertungen einen hervorragenden 6. Platz, durch den sie ihre ersten Punkte im Kampf um den Aufstieg in die C-Klasse einfuhren. Das künftig von den beiden noch einiges zu erwarten sein wird, war an jenem Tage bereits zu erkennen, da man den beiden hier schon ihr Talent ansah.

Wenn man bedenkt, dass sie daraufhin noch ihr Trainertalent bewiesen, indem sie einem Paar, welches in der B-Klasse tanzen wollte, auf die Schnelle eine Paso-Doble-Folge beibrachten, was deren Start gerade so ermöglichte, muss dem Rondo auch in der Trainerfrage künftig nicht bang sein.


 

Paul & Ekaterina Vizemeister

March 2013

Am vergangenen Wochenende fand in Köln die Gebietsmeisterschaft der 10-Tänzer statt. So ein 10-Tänze-Turnier ist einerseits eine schöne Sache: man sieht tolles Tanzen zugleich im Standard als auch im Latein - also eine herrlich bunte Mischung. Andererseits kann es für Zuschauer und Paare gleichermassen ein langer Abend werden, wenn pro Runde 10 Tänze gezeigt werden. In diesem Jahr reduzierte die Grippewelle das Starterfeld jedoch auch 5 Paare und es wurde sofort das Finale getanzt. So war es ein eher kurzes Turnier, was aber der Stimmung nicht schadete: es waren zahlreiche Fans vor allem von Paul & Ekatrerina da, die lautstark die Paare bejubelten.

Unser Trainer Paul Lorenz und seine Tanzpartnerin Ekaterina Leonova hatten ein wenig Trainingsrückstand: Paul hatte vor kurzem eine Verletzung und die Vorbereitungen auf “Let’s Dance” (hier wird Ekaterina dabei sein) haben die trainingszeit zusätzlich reduziert. Daher war schon zu erwarten, dass sie die Favoriten Valentin Lusin & Renata Busheeva dieses Jahr (noch) nicht vom Tron stoßen werden. Aber von hinten drängen junge Paare nach, gegen die man sich behaupten möchte.

Im neuen Outfit legten Paul & Ekaterina aber los wie die Feuerwehr und ertanzten sich in den Standardtänzen 5 mal den zweiten Platz. Den späteren Siegern konnten sie sogar ein paar Einsen abnehmen. Besonders das weiche und musikalische Tanzen hob beide vom gesamten Feld ab - es hätte durchaus mehr Einsen sein können! Im Latein zeigten dann Daniel Buschmann & Katarina Bauer (seit diesem Jahr erst in der HGR), wie gut unser Nachwuchs ist: sie konnten sich bei einigen vor Paul & Ekaterina schieben.

Am Ende wurde Paul & Ekaterina klarer Vizemeister der Gebietsmeisterschaft. Wir gratulieren ganz herzlich! Am Osterwochenende geht es sofort weiter: wer in der Nähe ist kann die zwei beim “Blauen Band” in Berlin anfeuern.

Ergebnisse: klick

 (Fotos: Aylin Ilhan, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)


 

Vorstand des TSC Blau-Gold Rondo blickt positiv in die Zukunft!

March 2013

Die Mitglieder des TSC Blau-Gold Rondo wählten auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung einen neuen Vorstand, um so zukunftsweisend über die Geschicke ihres Tanzsportvereines mitbestimmen zu können. Der scheidende Vorstandsvorsitzende Eckhart Curtius beschrieb die vier positiven Rahmenbedingungen für den Rondo:

Dem Vorstand ist es gelungen, die Zukunft des Tanzsportzentrums in der “Tapetenfabrik Beuel” durch eine Verlängerung des Mietvertrages bis in den Dezember 2020 zu sichern. So kann gewährleistet werden, dass der TSC Blau-Gold Rondo seinen Mitgliedern bis zum Ende dieses Jahrzehnts nicht nur ein Dach über dem Kopf bieten kann, sondern auch das gewohnte, hochwertige Turnierparkett.

Weiterhin wurde das Tanzsportangebot mit attraktiven Tanzkursen wie Kindertanz, Linedance und Zumbakursen deutlich ausgebaut. Eine weitere Anfängergruppe, rundet das umfangreiche Angebot ab und bietet interessierten Neulingen die Möglichkeit, den Spaß an der Bewegung zur Musik, hautnah kennen zu lernen.

Schließlich weisen die Rondo-Mitgliederzahlen wieder eine steigende Tendenz auf, so dass in diesem Jahr das 300.ste Mitglied erwartet wird. Die Zukunft kann kommen angesichts auch einer soliden finanziellen Grundlage für die sportliche Arbeit.

Die mit großer Spannung erwartete Präsentation eines neu erarbeiteten Zukunftskonzepts war das Highlight der diesjährigen Mitgliederversammlung. Der Vorstand des Blau-Gold Rondo stellte dar, wie in den Räumlichkeiten der ehemaligen Tapetenfabrik die Weichen für eine innovative und erfolgreiche Zukunft des TSC Blau-Gold Rondo gestellt werden sollen.

Vorstand
Der neue Vorstand beim obligatorischen Fototermin

v.l. Franz Rübenach, Nikolas Kuramochi, Wolfgang Köhl, Uwe Hartig, Reiner Schmitz, Maren Schumacher, Thomas Fröhmer, Ulla Schmid-Fetzer, Dr. Hans Fuß, Andreas Lämmerer, Christian Lohmann, Konstantin Sakellaris, Martin Wolter

Zu guter Letzt wurde der bisherige 1. Vorsitzende, Eckhart Curtius, der nach sieben Jahren an der Spitze des Vereines, seinen Posten aus persönlichen Gründen zur Verfügung stellte, zum Ehrenvorsitzenden gewählt. An seine Stelle tritt nun Wolfgang Köhl, der bis dato für die AG „Tanzsportzentrum“ verantwortlich zeichnete.


 

Rondo auf dem Motivationskader (Die Erste)

February 2013

Anfang Februar machten sich zwei Paare aus der Lateinsektion unseres Clubs auf den weiten Weg ins schöne Recklinghausen, um dort an dem vom Landestanzsportverband TNW neu gegründeten Motivationskader teilzunehmen. Ziel dieser Veranstaltung soll sein interessierten Paaren der D- und C-Klassen das Turniertanzen mit Hilfe eines hochklassigen Trainers und einem aktiven Spitzenpaar näher zu bringen.

Den Anfang sollte diesmal Kombinationsweltmeister Sven Traut zusammen mit dem Jugend-WM-Finalpaar Daniel Buschmann / Katarina Bauer machen. Wiebke und René hatten sich trotz mangelnder Starterfahrung und kleinem Trainingsdefizit schon zu den morgendlichen ersten drei Stunden Standardtraining auf dem ehemaligen Zechengelände eingefunden.

Auf der sehr großen Fläche gab der Meister den 15 Teilnehmerpaaren sein Wissen preis und sorgte wiederholt für Aha-Effekte. In den darauffolgenden drei Stunden gesellten sich dann auch Ana und Felix dazu und man konnte in der gemeinsamen Paradedisziplin Latein mit neun weiteren TNW-Paaren glänzen. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Katarina und Daniel für ihre Geduld und die ausführliche Hilfestellung und natürlich an Sven, dessen Trainingseinheit ein unvergeßliches Erlebnis war. Anfang März wird die nächste Trainingseinheit im benachbarten Brühl stattfinden, worauf sich alle Teilnehmer schon mächtig freuen.


 

Heute 3 | Gestern 60 | Woche 244 | Monat 1153 | Insgesamt 106767

Aktuell sind 10 Gäste und keine Mitglieder online

Benutzer
138
Beiträge
596
Anzahl Beitragshäufigkeit
799446